BMA SYMBOLBILDUm 17.39 Uhr wurden wir zu einem Brandmeldealarm in einem Gewerbebetrieb im Josefstal alarmiert. Beim Eintreffen am Einsatzort wurden wir bereits darüber informiert, dass es sich nur um einen Täuschungsalarm handelte. So konnten wir nach kurzer Kontrolle bereits nach wenigen Minuten wieder einrücken.

IMG_20210209_122329Um 12.10 Uhr wurden wir zu einem Brandverdacht in die Friedhofstraße alarmiert. Beim Eintreffen wurde ein verrauchter Keller eines Wohnhauses vorgefunden. Der eingesetzte Atemschutztrupp konnte rasch den Holzofen als Ursache ausfindig machen. Der überhitzte Ofen wurde ausgeräumt und anschließend die Räumlichkeiten belüftet.

BMA SYMBOLBILDNur wenige Stunden nach dem letzten Brandmeldealarm wurden wir um 13.13 Uhr erneut zu einem Betrieb alarmiert. Bei einer Firma im Josefstal kam es zu einer technischen Störung wodurch die Brandmeldeanlage auslöste. Auch hier konnte glücklicherweise rasch Entwarnung gegeben werden.

BMA SYMBOLBILDUm 11.24 Uhr wurden wir gemeinsam mit der FF Aisting-Furth zu einem Brandmeldealarm nach Aisting alarmiert. Beim Eintreffen konnte glücklicherweise rasch Entwarnung gegeben werden, da bei der Kontrolle des Bereiches kein Brand festgestellt wurde. Es handelte sich um einen Täuschungsalarm. Nach etwa einer halben Stunde war der Einsatz bereits wieder beendet.

139390810_4869936086414623_4905607836948766533_nAm Montagvormittag wurden wir erneut zu einer Personenrettung und Unterstützung des ÖRK gerufen. Eine Spaziergängerin kam auf einem Feldweg zu Sturz und verletzte sich dabei. Da sie aufgrund der Verletzung nicht mehr weiter konnte, verständigte sie ihren Mann und das Rote Kreuz. Da der Feldweg etwas abgelegen und unbefahrbar war forderte das Rote Kreuz unsere Unterstützung an. Der Notruf erreichte uns um 09:42 Uhr mittels stiller Alarmierung. Am Einsatzort angekommen stellte sich heraus, dass der schnellste Weg zur Verletzten quer über das steile Feld führte. Die verletzte Person wurde gemeinsam mit dem Rettungsdienst in die Korbschleiftrage und Vakuummatratze gelagert und gesichert. Anschließend wurde sie von mehreren Feuerwehrmännern mehr als hundert Meter quer über das verschneite Feld zum Rettungsfahrzeug getragen. Gegen 11 Uhr konnte der Einsatz abgeschlossen werden.