Gegen 21 Uhr wurden wir mittels stiller Alarmierung zu einer Türöffnung gerufen. Bei einer Person wurde ein Unfall vermutet da diese von den Nachbarn länger nicht gesehen wurde. Die Tür wurde geöffnet und so der bereits anwesenden Polizei der Zugang ermöglicht. Glücklicherweise konnte die Person unverletzt aufgefunden werden.

Um 22.53 Uhr wurden wir vom Roten Kreuz zu einer Türöffnung alarmiert. Eine Person war im Haus gestürzt und konnte selbständig nicht mehr aufstehen. Bei unserem Eintreffen konnten sich die Rettungssanitäter bereits selbstständig Zutritt verschaffen. Somit war ein Einschreiten von uns nicht mehr notwendig und wir konnten wieder einrücken.

Die Einsatzserie in dieser Woche reist nicht ab. Um 11.36 Uhr wurden wir zum bereits fünften Mal seit Dienstag mittels Sirene zu einem Einsatz gerufen. Mit dem Einsatzstichwort „Türöffnung – Unfallverdacht Polizei und Rotes Kreuz vor Ort“ machten sich binnen kürzester Zeit drei Fahrzeuge auf dem Weg zum Einsatzort. Dort wurden wir von der Polizei beauftragt die Wohnung zu öffnen, um dem Rettungsdienst Zugang zu verschaffen. Nach kurzer Lageerkundung wurde entschieden die Wohnung gewaltsam über die Balkontüre im Obergeschoss zu öffnen. Leider konnte nur mehr eine leblose Person, für die jede Hilfe zu spät kam, vorgefunden werden. Im Feuerwehrhaus wurde eine Nachbesprechung durchgeführt und gegen 13 Uhr der Einsatz beendet.

Den Hinterbliebenen gilt unsere Anteilnahme!

IMG-20210212-WA0001Heute wurden wir um 11.10 Uhr, am bereits vierten Tag in Folge, zu einem Brandeinsatz alarmiert. „Brand KFZ – Elektroauto raucht“ lautete der Alarmtext. Beim Eintreffen konnte glücklicherweise festgestellt werden, dass es sich nur um ein akkubetriebenes Spielzeugfahrzeug handelte. Der Akku wurde kontrolliert und gekühlt um ein Entflammen zu unterbinden. Da von Akkus eine erhöhte Brandgefahr und auch eine hohe Brandlast ausgeht, war es hier vollkommen richtig die Feuerwehr zu alarmieren – auch wenn es den Betroffenen etwas unangenehm war, dass die Feuerwehr mit mehreren Fahrzeugen und mit Atemschutz ausgerüstet anrückte. Der Einsatz konnte nach etwas mehr als einer halben Stunde wieder beendet werden.

BMA SYMBOLBILDUm 4.18 Uhr wurden wir erneut zu einem Brandmeldealarm in einem Gewerbebetrieb im Josefstal alarmiert. Nach kurzer Lageerkundung konnte Wasserdampf als Ursache ausfindig gemacht werden. Um kurz nach 5 Uhr konnte der Einsatz beendet werden.